Anne Abendstern

Märchen-Podcast

Herzlich willkommen zum Märchen-Podcast Anne Abendstern Märchen als Inspiration.

 

Märchen sprechen in der weiblichen Sprache der Seele zu uns, denn sie vermitteln ihre Werte nicht über den Verstand, sondern über die Fantasie und das Anklingen der inneren Stimme. Die Betonung des Weiblichen hat nichts mit Frausein oder Mannsein zu tun. Es geht um den Ausdruck essenzieller weiblicher Qualitäten wie Liebe, Mitgefühl und Barmherzigkeit, die allen Menschen zu eigen und gerade in den Märchen neben Mut, Entschlossenheit und Durchhaltevermögen ganz wichtige Fähigkeiten sind, um Entwicklung und Wandel zum Guten zu bewirken.

 

In Märchen erleben wir, wie essenzielle weibliche und männliche Qualitäten Hand in Hand gehen. So erfahren wir auf wunderbare Weise, dass wir alle unser einzigartiges Potenzial, unsere kreativen Möglichkeiten ausschöpfen können.

 

Lieblingsmärchen

 

Dabei spielen Lieblingsmärchen eine besondere Rolle. Was ist Dein  Lieblingsmärchen? Welche Bilder und Motive haben Dich immer schon berührt? Was hat Dich an Deiner Lieblingsgeschichte immer besonders glücklich gemacht?

 

In Märchen spiegeln sich Seelenbilder. In ihren archetypischen Symbolen können wir uns als einzigartige Wesen erkennen, vertraut werden mit unserer einzigartigen Natur. Wir erfahren, welche Lösungswege aus Krisen uns möglich sind und welche kreativen Potenziale noch in uns schlummern.


Angebot


Dein Lieblingsmärchen

 

Erkenne Dich selbst

Märchen als Spiegel der Seele

• Schicke mir Dein Lieblingsmärchen

• Du erhältst eine schriftliche Deutung

 

Kosten: € 150,-

 

Vertiefung

Vertiefung in einem einstündigen Telefongespräch

 

Kosten: € 90,-

 

Weitere Infos und Termin über das Kontaktformular oder telefonisch unter 05033-9630049


Das israelische Märchen von der Skelettbraut erzählt von einem Junggesellenabschied der besonderen Art. Der Alkohol, der da reichlich fließt, bringt einen jungen Mann in ziemliche Bedrängnis. Doch seine Braut verwandelt die unglückselige Geschichte in die Weisheit des Lebens.
Im Märchen "Der süße Brei" erzählen die Brüder Grimm von Hunger und Not und wie ein Mädchen zu einem Topf kommt, der Nahrung in Fülle schenkt wenn er weise gebraucht wird.
Ein Mädchen pflegt über Jahre Freundschaft mit einem Baum. Wie der Baum über sein Ableben hinaus ihr hilft, dass sich ihr karges und mühsames Leben in Fülle verwandelt, davon erzählt dieses Märchen aus Japan.
Weibliche Berg- und Waldwesen bevölkern als Salige Frauen die Vorstellungswelt der Alpenvölker. Hier erfährt ein Hirtenjunge eine tiefgreifende Begegnung und Wandlung durch eine Salige. Es geht um eine Lebensvision, eine Initiation ins Erwachsenwerden.
Trockenheit und Dürre bedrohen das Leben der Menschen. Wie ein Bauernmädchen kraft ihrer Stimme und ihrer Lieder das Wasser zum Fließen bringt, ist eine berührende Geschichte von der Kraft der Frauenfreundschaft. Vom Verbundensein mit dem göttlichen Grund.
Eine Tschonguri ist eine georgische Langhalslaute, die vornehmlich von Frauen gespielt wird. Hier ist es ein junger Mann, der mit seiner Tschonguri loszieht, um den Apfel der Unsterblichkeit zu finden und auf ganz ungewöhnliche Weise dem Wächter des Apfels, einem Drachen entgegentritt.
Trockenheit und Dürre bedrohen das Leben aller Menschen. Ein junges Mädchen macht sich auf den Weg, um  Wasser zu suchen und ihre kranke Mutter vor dem Tod zu bewahren. Was dies mit der Entstehung des Sternbildes des Großen Bären zu tun hat, davon erzählt diese Geschichte in fantastischen Bildern.

In dieser Sage erfährt ein unheilbar kranker Mensch Heilung. Auf den ersten Blick eine Sehnsuchtsgeschichte. Auf den zweiten geht es um die Überwindung des inneren Dämons der Angst und wie dadurch ein Leben auf dem Rosenberg möglich ist.


Eine alte Frau hat solche Schmerzen im Arm, dass niemand sie heilen kann. Wie dann aber doch mit Hilfe der "gnadenvollen Quan Am" (chinesisch: Kuan Yin) Heilung geschieht, davon erzählt dieses vietnamesische Märchen.


Dieses indianische Märchen berichtet von sechs Mädchen, die tanzend und singend für gute Maisernten sorgen. Es erzählt davon, was es außer Fleiß und Wissen braucht, damit Nahrung genug für alle da ist. Ein zeitloses Thema.